Die Geschichte von Max, dem Kater

17.09.2021

Max kam 2006 zu uns ins Haus. Wir machten damals einen Spaziergang in Rohrbach, einem kleinen Ort im Voralpengebiet, wo ich mit meinem Mann und meiner damals ca. eineinhalbjährigen Tochter immer wieder mal lebte. Wenn wir gerade nicht in Wien waren. Wir besuchten einen Bauernhof und Max, der Baby-Kater, legte sich zu Johanna in den Kinderwagen. Auch als wir uns vom Bauernhof entfernten, war er nicht bereit, das Wagerl zu verlassen. So fragte ich die Bäuerin, ob ich ihn haben könne. Sie schenkte ihn mir. Der Beginn einer langen und intensiven Liebe. Johanna hatte unter der Woche einen Spielgefährten und auch ich war nicht ganz so alleine mit Johanna. 

2006 war für mich ein schwieriges Jahr. Meine Mutter verstarb im Juni, ich musste die Firma in Wien gemeinsam mit meinem Bruder übernehmen, der damals auch völlig fertig war, nach dem Siechtum unserer Mutter. Wir hielten zusammen und ich habe ihn motiviert, einen zusätzlichen Mitarbeiter einzustellen, bis er sich erfangen hat. Er hat meinen Rat befolgt. Und bis heute führt er die Firma mit großem Erfolg. Ich habe mich mit Thomas, Johanna und Max aufs Land zurückgezogen und beschlossen, ganz etwas anderes zu machen. Gleichsam ein neues Leben zu beginnen.