Ein schnurriges Liebespaar

16.11.2019

Er schaut etwas grantig. Das ist aber auch sein "Wesen". Er weint morgens auf der Kellertreppe, kaum hört er, dass wir wach sind. Fressen! Reagieren wir nicht, so springt er gegen die Kellertüre oder randaliert auf der Treppe. Einmal hing er oben auf unserer Eingangstüre und versuchte, durch das Fenster zu schauen. Er drückt sich auch durch gekippte Fenster, wenn er ins Haus will. Während sie still neben ihm sitzt und wartet. Er springt - nicht einmal - in unbeobachteten Momenten in den Brotkorb, frisst sich durch die Verpackung und dann an dem Sonntagsstriezel den Magen voll. Und er kneift sie dauernd in den Nacken, während sie das bei ihm noch nie gemacht hat. Er ist - so könnte man es auch noch sagen - ziemlich dominant. Sie ist sehr geduldig. Er ist ein böser Bub. Aber welche Frau mag keine bösen Buben? 

Bald lasse ich ihn kastrieren. Sie entkommt dem. Ich finde, dass sie einmal werfen darf. Ich muss allerdings noch jemanden hier im Haus überzeugen. Er wird sich sicher gegen die Kastration aussprechen und dafür plädieren, dass ich sie sterilisieren lasse. Nur über meine Leiche ...