Trialistische Philosophie oder: Logik vs. Energie/Kraft

19.12.2019

Wir verwenden zwar die Ausdrücke "psycho-logisch" und "bio-logisch", aber wir wissen - auch ohne viel darüber zu philosophieren - dass etwas Psychologisches nichts mit Logik zu tun haben muss, wir wissen auch, dass eine Leber, ein Herz, ein Baum oder ein elektrischer Nervenimpuls nichts mit Logik zu tun hat. Nervenzellen feuern, sie tun dies jedoch nicht "logisch", sondern ENERGETISCH! Und das ist kein Wort aus der alternativen Szene, vielmehr geht es um ELEKTRISCHE Entladungen. Es geht um Energie. In jeder Körperzelle wird Energie erzeugt. Es geht also um KRAFT! Mit Logik hat ein biologischer oder psychologischer Prozess nichts zu tun. Wir meinen das, weil wir diese Prozesse sprachlich beschreiben und unsere Sprache uns in ein logisches und serielles Denken (Linearität) zwängt. Doch können wir beschreibend auf die sprachlichen Beschränkungen hinweisen und sie alleine schon dadurch durchbrechen. Wir können Beschreibungsformen wählen, die zu den beobachtbaren Phänomenen passen - wobei die Beschreibungsform das Beobachtete formt. 

Wenn ich von einer "Zelle" spreche, so beachte ich andere Prozesse gerade nicht. Ich achte auf einen Kleinaspekt und forme das Beobachtete durch meine gerichtete Aufmerksamkeit. Auch darauf kann man in der Sprache hinweisen. Das Beobachten beobachten (Kybernetik zweiter Ordnung)! 

Auf diese Weise entsteht, das Beobachten beobachtend, eine Weltsicht, die Begreifende sich selbst begreifen lässt. Mit allen Beschränkungen, die wir sprachlich vorfinden - aber auch auf diese können wir (siehe oben) hinweisen!