Über das Nicht-Errechnen einer Wirklichkeit

09.12.2019

Würden Sie gerne mit jemandem schlafen, der so einen Stachel hat? Na eben! Wir "errechnen" nicht nur unsere Wirklichkeiten (im Hirn; geschlossen; und natürlich bilden wir keine "Summen" - der Ausdruck "etwas errechnen" ist hier mehr als unpassend; aber er hat sich als Metapher (Foerstersche Metapher) eingeschlichen - nur sollten wir sie nicht allzu ernst nehmen ... ), sondern wir ertasten unsere Wirklichkeiten auch in jedem singulären Moment verkörpert (offen). Wir berühren und wir werden von etwas berührt. 

Wie stehen in einem ständigen fühlenden Kontakt, sowohl mit dem eigenen Körper (der dadurch überhaupt erst als Körper im Hier und Jetzt bewusst wird), als auch mit unserer Welt, die wir auf diese Weise begrifflich begreifen