Wenn Männer operational geschlossen denken ...

17.05.2020


... es ist ja schon auffällig, dass dieses operational geschlossene Kopplungsdenken nur (!) von Männern in die Welt gesetzt wurde. Ich meine, dass Frauen auf so absurde Ideen gar nicht kommen. Vielleicht hat das damit zu tun, dass sie Leben gebären und nicht nur ihre Samen ... (Sie können den Satz eigenständig zu Ende denken). Aber mit einem Gummi wird das bekanntlich auch nichts ... (Sie können den Satz wiederum zu Ende denken). 

Und es ist mE eines der größten Probleme des Konstruktivismus (und seiner Abarten). Neben der Absolutsetzung biologischer Strukturen im biologischen Konstruktivismus. Und einigen anderen Schwierigkeiten. 

Und - ja! Dieses operational geschlossene Denken lässt uns die Realität nicht mehr begreifen. Und ja - es führt in die Beliebigkeit. 

Wir können die (!) Realität sehr wohl begreifen und nicht nur subjektive Konstruktionen möglicher Realitäten, die wir mit "nichts" zur Deckung bringen. Das Denken des "In-Deckung-Bringens" ist genau das Problem. Denn Konstruktivisten können eben genau nicht angeben, "wo" ihre subjektiven Beschreibungen nun hingehören.

Der ganze Ansatz ist angefüllt mit Setzungen. Und decken wir diese Setzungen auf, vom "Gehirn" bis zum "Zeichen" - zeigen, WIE Gehirne und Zeichen entstehen, WIE die Setzungen entstehen - so entsteht synchron eine Philosophie. Und diese ist eben genau nicht "radikal konstruktivistisch" zu nennen, sie ist auch nicht "geschlossen" zu denken, sondern immer auch (!) OFFEN usw. usf.

Ja - Konstruktivisten haben mit Büchern wie "Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners" den gedanklichen Nährboden bereitet für das, was weltweit zu beobachten ist. 

Faktenverdrehungen aller Art! Aus der Nummer kommt ihr mit Lügen nicht raus. Steht zu eurer Verantwortung!