Zur Höflichkeit

20.05.2020


Mein ganzes Leben ist geprägt von der De- und Rekonstruktion! Doch etwas, das habe ich niemals dekonstruiert: die Höflichkeit!

Sie ist mir von kleinauf eingetrichtert worden und sie hat mir stets wertvollste Dienste geleistet. Denn - ich mag an meinem Schreibtisch und in meinen Gedanken alles de- und rekonstruieren, das mir unterkommt - doch wenn ich auf die Straße gehe und Menschen begegne, trage ich das kulturelle Gewand und dazu zählt auch jene Höflichkeit, die ich gelernt habe. Es ist eine Form von Respekt! 

Ich gebe Menschen immer die Hand - egal, ob ich sie mag oder nicht mag. Immer. Und ohne Ausnahme! 

Meine Mutter war hier sehr streng. Und dafür bin ich ihr heute noch dankbar. Sie konnte nicht wissen, dass aus mir eine Philosophin wird und welch wertvolles Geschenk diese Erziehung im Leben für mich bedeutet.