Materialien zu der 

Philosophie eines mittleren Weges 

Erscheinungstermin: April 2020 im Passagen Verlag (Wien)



Seien Sie kritisch, wenn Sie auf den sogenannten "Konstruktivismus" "stoßen". Glauben Sie den Vertretern (Maturana, Foerster, Glasersfeld, Luhmann und einigen anderen Männern) nichts (wie auch mir nicht, auch wenn ich definitiv kein Mann bin), sondern urteilen Sie bitte höchst kritisch!

Und wie merkwürdig, dass eine Philosophie wie der Konstruktivismus nur von Männern getragen wird, die sich wechselseitig zitieren. Philosophischer Inzest der feinsten Sorte.

Frauen kommen hier nicht vor. Bitte beschäftigen Sie sich auch mit kritischen Überlegungen und wiederkäuen Sie nicht, was andere Ihnen vorkauen. Das gilt natürlich auch für alle Überlegungen, die Sie auf dieser Seite finden! 

Hier habe ich eine Philosophie eines mittleren Weges entwickelt, die mich auch begreifen lässt, was real im Hier und Jetzt zu begreifen ist (wie ein Auto, das den Beobachter schlicht überfahren kann).

Eine freischwebende Philosophie, frei von einem absoluten (biologischen) Fundament, die realistisch und konstruktivistisch zugleich ist.

Diese hier befindlichen gedanklichen Krücken zu der Philosophie eines mittleren Weges mögen auch meinen Lesern ein wenig beim Denken und Vorstellen behilflich sein. Die Buchseiten folgen im Frühjahr 2020.